Luisenthaler SV e.V. Abteilung Fußball

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga, 25.ST (2015/2016)

FSV 06 Ohratal II   Luisenthaler SV
FSV 06 Ohratal II 3 : 4 Luisenthaler SV
(1 : 2)
1.Mannschaft   ::   Kreisliga   ::   25.ST   ::   05.06.2016 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Martin Seeber, David Büchner, Andre Sichardt

Assists

David Büchner, Sebastian Seeber, Felix Frank, Peter Seeber

Gelbe Karten

Andre Sichardt

Zuschauer

90

Torfolge

0:1 (3.min) - Martin Seeber (Peter Seeber)
1:1 (11.min) - FSV 06 Ohratal II
1:2 (43.min) - David Büchner (Sebastian Seeber)
2:2 (46.min) - FSV 06 Ohratal II per Kopfball
3:2 (48.min) - FSV 06 Ohratal II
3:3 (60.min) - Martin Seeber per Kopfball (Felix Frank)
3:4 (67.min) - Andre Sichardt per Elfmeter (David Büchner)

Knapper Derbysieg

Zum mit Spannung erwarteten Derby kam es gegen die Ohrataler Reserve auf dem Sportplatz in Hohenkirchen. Während wir bisher eine ganz starke Saison spielten, konnten die Ohrataler nach durchwachsenem Saisonstart mit einer Serie von 11 ungeschlagenen Partien aufwarten. Von unserer Seite wurde ein Spiel auf Augenhöhe erwartet, während sich die Gastgeber im Vorfeld als Favoriten sahen. Wir zeigten jedoch gleich zu Beginn dass mit uns zu rechnen ist. David Büchner war über rechts durchgebrochen und passte in den Strafraum. Über Peter Seeber landete der Ball schließlich bei Martin Seeber, der den Ball in der 3. Minute humorlos unter die Latte hämmerte. Die Gastgeber wirkten zunächst geschockt, kamen in der 11. Minute begünstigt durch einen Querschläger in der Abwehr zum 1:1 durch Robert Thomann. In der Folge wirkten wir sehr verunsichert und brachten kaum einen Pass an den Mann. Zudem passten wir uns unnötigerweise den Ohratalern an und agierten viel zu häufig mit langen Bällen, die meist ein gefundenes Fressen für die baumlangen Innenverteidiger waren. Von unserem gepflegten Kurzpassspiel aus dem Spiel gegen Mühlberg war so gut wie nichts zu sehen. So entwickelte sich ein Kampfspiel das wahrlich nichts für Fußballästheten war. Wenn wir den Ball dann doch mal flach hielten und versuchten schnell zu kombinieren, wurde es auch meist gefährlich. So resultierte dann auch das 1:2 aus einer herrlichen Kombination über Martin Seeber, die David Büchner mit seinem schwächeren linken Fuß eiskalt vollendete.

Zur zweiten Hälfte nahmen wir uns unter anderem vor mehr Kurzpass zu spielen und die Ruhe am Ball zu bewahren. Alle Pläne wurden jedoch bereits in der 46. Minute über den Haufen geworfen, als Ibishi nach einer Ecke völlig ungedeckt zum 2:2 einköpfen konnte. In der 48. Minute senkte sich dann ein abgefälschter Schuss von Neul-Triebel als Bogenlampe über den machtlosen Andy Mildner zum 3:2 für Ohratal. Wir wirkten in den folgenden Minuten sehr nervös und beschränkten uns meist auf das herausschlagen von Bällen, die meist postwendend zurückkamen. Die Gastgeber spielten zwar auch keinen Zauberfußball, waren aber bei Ecken und den langen Einwürfen von Hähnlein stets gefährlich. In der 60. Minute wurde Peter Seeber stark freigespielt, scheiterte aber an der starken Reaktion von Torwart Frankenberger und sein Nachschuss wurde im letzten Moment zur Ecke geklärt. Diese servierte Felix Frank dann mustergültig auf den Kopf von Martin Seeber, der am langen Pfosten freistehend zum 3:3 traf. Der Treffer gab uns nun merklich Aufwind und wir zeigten einige gute Spielzüge. Nach einem absolut unstrittigen Freistoßpfiff dezimierten sich die Gastgeber selbst, als Robert Thomann nach doppelten Meckern die Ampelkarte sah. Wenig später wurde David Büchner herrlich freigespielt und war in aussichtsreicher Position im Strafraum durch Pahlke nur noch mit einem Foul zu stoppen. Da er bereits mit Gelb vorbelastet war, blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig, als auch ihn mit Gelb-Rot vom Platz zu schicken. Den fälligen Strafstoß verwertete Kapitän André Sichardt platziert zum 3:4. In den letzten 20 Minuten schafften wir es trotz zweifacher Überzahl nicht eine frühzeitige Entscheidung herbeizuführen. Leichtfertig gaben wir die Bälle her, agierten viel zu hektisch und spielten die zahlreichen Konter schlecht aus. Wir hatten sogar noch Glück, als der Kopfball von Alt an die Latte klatschte. Da hätte die Entscheidung aber schon längst gefallen sein müssen, da wir den Ball mehrfach frei vor dem Tor nicht im Gehäuse unterbrachten. Die letzte Chance im Spiel hatte dann der eingewechselte Andreas Steuding, der nach über 10 verdienstvollen Jahren LSV seine aktive Karriere in Luisenthal beenden wird und so nochmal einen Derbysieg an seiner alten Wirkungsstätte in Hohenkirchen miterleben durfte. Danach beendete der gute und absolut konsequente Schiedsrichter Braun aus Hessen die Partie und die Freude im LSV-Lager war groß.

Am Ende waren wir natürlich froh über die 3 Punkte, aber mit unserer fußballerischen Leistung konnten wir absolut nicht zufrieden sein. Wir müssen lernen auch in solchen Partien die Ruhe am Ball zu bewahren und unsere Stärken auszuspielen. Zumindest stimmten Einsatzwille und Laufbereitschaft, sowie eine konsequente Chancenverwertung (zumindest bis zum 3:4), was am Ende genügte den 3er einzufahren.

 

Hier gehts zum Spielbericht der Ohrataler http://fsv06ohratal.de/maenner/zweite/spiele/7458-fsv-06-ohratal-ii-sv-luisenthal 


Fotos vom Spiel


Zurück