Luisenthaler SV e.V. Abteilung Fußball

10 Fragen an Chris Scharfen +++Teil 9 der Interviewreihe+++

Administrator .., 25.01.2021

Heute haben wir Chris Scharfen im Interview, ein Vereinsmitglied wie ihn wohl jeder Verein braucht und gerne hätte. Sportlich und menschlich eine Bereicherung. So hält er den Kasten für die Erste (meistens) sauber, trainiert seit einigen Jahren unseren Nachwuchs, ist im Vorstand als Kassenprüfer aktiv, bei jeden Arbeitseinsatz stets einer der Ersten und an der Theke einer der Letzten. Seine reflektierten Antworten findet ihr im folgenden:

LSV: Hallo Chris, schön das auch du dir Zeit für uns genommen hast.

1.Wie kommst du durch die Coronazeit?

Chris: Ich denke ganz gut. Natürlich ist die allgemeine Stimmung überall etwas betrübt, aber ich denke man sollte einfach positiv Denken und die ganzen Einschränkungen regen die Kreativität an.

 

2.Was vermisst du vom 'normalen Leben' am meisten?

Chris: Ich würde einfach wieder gerne meine Freizeit ohne Bedenken gestalten können. Das tun was am meisten Spaß macht. Wieder mit den Jungs auf dem Rasen stehen oder einfach mal abends in eine Bar gehen. 

 

3.Wie hältst du dich momentan fit?

Chris: Ich gehe regelmäßig laufen und mache Workouts daheim. Wenn der Winter wieder vorbei ist, geht es natürlich auch wieder aufs Fahrrad.

 

4. Wer ist aktuell dein Lieblingsspieler + Lieblingsmannschaft?

Chris: Einen Lieblingsspieler kann ich nicht benennen, da ich mich mit Thema Profifußball nicht mehr wirklich beschäftige und lieber selbst spielen würde. 

Meine Lieblingsmannschaft ist seit jeher der Hamburger SV

 

5. Seit wann bist du beim LSV und wie bist du dazu gekommen?

Chris: Ich bin seit 1999 im Verein aktiv. Ich habe im Kindergarten einfach mit meinen Freunden was machen wollen und seitdem bin ich beim Fußball und es gefällt mir ja weiterhin.

 

6. Wie hast du die bisherige Saison gesehen und was erwartest du von der Rückrunde?

Chris: Also ich bin mit der Hinrunde zufrieden. Wir haben neue Varianten in der Aufstellung getestet, welche überraschend gut funktionierten und ich hätte nie damit gerechnet, wen ich da in der Innenverteidigung mal vor mir haben würde. Ich persönlich konnte nach meinem Kreuzbandriss aus dem Sommer 2019 endlich wieder richtig angreifen und Spaß am Spiel haben.

Ich erwarte von der Rückrunde, dass unsere Mannschaft gut aus der Coronapause kommt und wieder dort weitermacht, wo wir aufgehört haben.

 

7. Wer ist dein Lieblingsmitspieler?

Chris: Diese Frage ist wirklich schwierig und ich könnte mich nie auf einen Einzelnen festlegen. Wir haben dafür viel zu kaputte Spieler in den Reihen.

 

8. Was ist dir für die nächsten Jahre wichtig im Verein und wie möchtest du dich persönlich weiterentwickeln?

Chris: Wichtig für mich ist, dass unser Vereinsheim fertig wird, wir endlich wieder normalen Trainingsbetrieb in allen Altersklassen haben und Spiele auf den heimischen Rasen in Luisenthal durchführen können. Ich persönlich will natürlich sportlich weiterhin der Mannschaft helfen und weiterhin im Nachwuchs meine Erfahrungen durch konstruktives Training vermitteln

 

9. Welches Spiel war in deiner bisherigen Karriere DAS Highlight und warum?

Chris: Also welches Spiel ich nie vergessen werde, ist ein Auswärtsspiel in Sundhausen. Ich habe vormittags noch beim Gothaer Citylauf mitgemacht und bin von dort direkt zum Spiel. ca. in der 30. Minute musste ich nach einer Parade liegenbleiben, weil meine beiden Beine Krämpfe hatten. Natürlich war weder meine Mitspieler noch ich davon begeistert. Allerdings habe ich in diesem Spiel den Kasten sauber gehalten und wir haben mit 1:0 gewonnen.

 

10. Wenn du 3 Wünsche frei hättest was würdest du dir wünschen?

Chris: Ich könnte jetzt sagen, den Weltfrieden oder keinen Hunger auf Erden. Das wäre zwar schön, aber nichts, was man groß beeinflussen könnte. Wünsche verleiten immer etwas utopisches zu wollen.

Ich würde mir einfach wünschen, dass alle Menschen bodenständig bleiben und das Beste aus den Dingen machen, die Ihnen gegeben werden, ohne Andere dadurch zu Schaden. Mehr Füreinander und weniger Eigensinnigkeit.

10 Fragen an Chris Scharfen +++Teil 9 der Interviewreihe+++